Maskerade – Was die Partnersuche mit meiner Persönlichkeit gemacht hat

Verändert sich der Mensch, wenn er eine Weile auf Partnersuche ist? Allgemein bekannt ist, dass die Selbstoptimierung des Singles seinesgleichen sucht. Sportkurse, Karriere, gesunde Ernährung….wer als partnerloses Individuum in der Großstadt in Konkurrenz mit den ganzen anderen liebeshungrigen alleinstehenden gehen möchte, verwendet nicht wenig Zeit damit, das Beste aus sich herauszuholen. Das Singledasein gleicht einem Lifestyle, der nicht nur Gewohnheiten zu verändern scheint, sondern auch den Menschen, der allein ist.

Die Single-Dating-Bubble hat meine Persönlichkeit verändert

Meine Single-Zeit ist einige Jahre her, doch die Veränderungen, die damit einhergingen, begleiten mich bis heute. Als ich noch allein durch die Welt ging, habe ich versucht mich so breit as possible aufzustellen. Ich habe mich für alle möglichen Themen interessiert, nur um beim Smalltalk zu allem mit Wissen glänzen zu können. Du interessierst dich für Fische? Da habe ich doch letztens etwas gelesen…Ach du beschäftigst dich mit Politik? Was sagst du denn zum neuen SPD-Vorsitz? Dass ich mich zum damaligen Zeitpunkt weder für Fische, noch für Politik interessierte, vernachlässigte ich. Hauptsache die Aufmerksamkeit des Gegenübers gewinnen und gebildet wirken.

Für alle möglichen Männer perfekt sein zu wollen, das war mein Antrieb

Ich habe mir viele verschiedene Rollen zugelegt, in die ich bei passender Gelegenheit schlüpfen konnte. „Die Schüchterne“, „Die Gefühlsvolle“, „Die Draufgängerin“, „Die Sexy-Hexi“, „Das Partygirl“, um nur einige zu nennen. Perfekt sein zu wollen, für alle möglichen Männer das gesuchte Gegenstück sein zu können, das war mein Antrieb. Du stehst auf Tussis? Kein Problem. Einmal in den Kosmetikschrank gegriffen und voilà, ich präsentiere: das Tussi-Ich. Sag mir, was dir gefällt, und ich krame in meiner Persönlichkeitenkiste. Hauptsache Anerkennung.

Ich brauchte die Gewissheit, dass ich keine Schuld hatte

Dass es am Ende nicht an mir lag, wenn es mit einem 2. Date nicht klappte oder sich am Ende keine Beziehung entwickelte, das war mir wichtig. Alles gegeben zu haben, ohne Rücksicht auf den Verlust meines eigenen Charakters, diese Gewissheit brauchte ich. So anstrengend wie das klingt, war es auch. Aber im gleichen Atemzug aufregend. Wie eine Schauspielerin schlüpfte ich in die verschiedensten Rollen und lebte Teile meiner Persönlichkeit aus, die sonst nur selten zum Vorschein kamen. Meine schon seit Kindestagen präsente Vorliebe für Kostüme und Maskerade wurde durch die Partnersuche auch auf meinen Charakter projiziert. Nicht ich selbst sein zu müssen, schützte mich vor allzu großen Verletzungen. Wie auch eine Schauspielerin in ihren Rollen, konnte ich zwischen verschiedenen „Filmen“ switchen, sodass ich gar nicht erst in die Verlegenheit kam, mich auf eine Story so richtig festzulegen. Doch umso öfter ich die Kostüme wechselte, die Rollen tauschte, desto unglücklicher wurde ich.

Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?

Das Ergebnis des Ganzen? Am Ende wusste ich nicht mehr, wer ich eigentlich war und was mich ausmachte. Ich hatte das Gefühl, niemand könnte mich in meiner gesamten Persönlichkeit sehen, da diese sich irgendwo hinter den verschiedenen Maskeraden befand. Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? Es war mir nicht klar, ob meine Dates mich nur für die Rolle schätzten, die ich für sie spielte, oder erkannten, wer ich wirklich war.

Ob ich meine Maskerade durch meine bestehenden Beziehung aufgegeben habe? Teils teils. Zu Hause, auf der Couch, sitzt die ungeschminkte Wahrheit, die Jule, die abseits ihrer Rollen einfach nur sie selbst sein will. Zumindest so lange, bis sie das Haus verlässt. Als eine andere.

Gastartikel: 7 Tipps, wie dir das Ansprechen einer Frau besser gelingt

Dies ist ein Gastbeitrag, geschrieben von Mirjam (http://www.mirjambarnercoaching.com) Danke dafür <3

Alter spielt dabei keine RoLLe

Viele Männer haben Angst davor Frauen anzusprechen. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Ich habe einen 26 jährigen gecoached, der noch nie eine Beziehung hatte und auch bisher keinen Sex. Immer wieder kommen auch ältere Männer, zwischen 40 – 55 zu mir, die zwar vorher bereits in Beziehungen waren, aber alle Angst davor hatten, Frauen anzusprechen. Keiner von ihnen hätte sich getraut, die Frauen, mit denen sie letztendlich zusammenkamen, anzusprechen. Sie wurden ihnen von Freunden vorgestellt, oder die Frauen haben sie angesprochen. Ich glaube, dass einer der Hauptgründe dafür ist, dass einige Männer Angst davor haben, zurückgewiesen zu werden. Sie bleiben deshalb lieber in ihrer Komfortzone und hoffen, dass sie auch so irgendwann eine Frau kennenlernen werden. Es funktioniert in vielen Fällen ja auch.

Die Signale zu erkennen kann schwierig sein

Manche Männer erkennen auch die Signale nicht, wenn sich eine Frau für sie interessiert. Sie glauben, nicht attraktiv genug zu sein und deshalb uninteressant. Man kann sich viele Möglichkeiten verbauen, wenn man diesen Gedanken nachhängt. Heutzutage melden sich scheue Männer (nicht nur) bei Internet Dating Portalen an und erhöhen dadurch ihre Chancen Frauen kennnenzulernen. Es ist erst einmal anonym, mal zu schreiben macht es einfacher und wenn die Frau dann etwas nettes zurückschreibt, weiß Mann ja, dass sie auch interessiert ist. Bekommt Mann Online eine Abfuhr, ist es ebenfalls wesentlich leichter zu ertragen, weil einen das Gegenüber nicht sieht und somit auch nicht weiß, wie Mann emotional darauf reagiert. Man kann einen coolen Spruch zurückschreiben, oder auch nichts. Easy peasy.

Auf das Selbstbewusstsein kommt es an

In meinen Coachings und innerhalb meiner Recherche habe ich die Erfahrung gemacht, dass Männer mit einem guten Selbstbewusstsein kein Problem damit haben, Frauen anzusprechen. Das heißt nicht, dass sie überhaupt keine Unsicherheit spüren! Sie aktzeptieren sich aber selbst so, wie sie sind. Mit allen Schwächen und Stärken. Das ist der Schlüssel zum Date und zum Glück. Im Gegensatz dazu haben alle Männer, mit denen ich gearbeitet habe und die Angst davor haben zurückgewiesen zu werden, ein geringes, bis gar kein Selbstbewusstsein. Sie achten mehr darauf, was andere über sie denken könnten, als auf ihre eigenen Gefühle und ihr Wohlsein mit sich selbst. Sie lieben sich nicht, fühlen sich nicht attraktiv genug, eine Zurückweisung nehmen sie persönlich und es verletzt sie tief. Ich finde das sehr schade, denn auch sie sind, wie jeder Mensch, liebenswert. Gerade deshalb habe ich mich dazu entschlossen diese Männer zu coachen. Sie sollten an ihrer Selbstliebe arbeiten, denn wenn das passiert, lösen sich die Dating-Probleme und viele andere von ganz allein. Es beginnt ein völlig neues Leben, mit Freiheit und Leichtigkeit. Wenn ein Mensch lernt sich selbst zu lieben, hat er nicht nur viel weniger Ängste, sondern führt auch wesentlich glücklichere und erfülltere Beziehungen.

Meine Mission als Coach ist es,  Männer mit fehlendem Selbstbewusstsein so zu begleiten, dass sie stabil in sich selbst werden, sich ihrer Attraktivität bewusst werden und mit Leichtigkeit ihren Lebensweg beschreiten. Verletzlichkeit und Authenzität gehören maßgeblich zu einem selbstbewussten Menschen dazu!

Du hast dich in meiner Beschreibung wiedererkannt und möchtest an dir arbeiten? Dann beachte bitte folgende 7 Tipps, die dir helfen können, Kontakte zum anderen Geschlecht zu knüpfen:

  1. Fang an erstmal Frauen anzusprechen, die du nicht attraktiv findest, so kannst du auch an deiner
    Kommunikation mit Frauen üben und es verletzt dich nicht, wenn sie dich abweist.
  2. Wenn du eine Frau ansprichst und sie sich nicht mit dir unterhalten möchte, dann mach dir klar, dass du ein toller Typ bist, diese eine Frau aber eben nicht auf dich steht. Die nächste könnte es dann aber sein, die ja sagt und sich darüber freut, dass du sie angesprochen hast.
  3. Wenn du in einem Club oder Bar bist, dann sprich die hübscheste Frau an, dass traut sich nämlich kaum jemand und sie wird es hoch schätzen, dass du dich gewagt hast. Das ist deine Chance, denn du hast wenig Konkurrenz.
  4. Visualisiere vorher zu Hause in Ruhe, wie du eine Frau ansprichst und es super funktioniert, stell dir deine Idealsituation vor. Versuche beim Visualisieren in dein Gefühl (das ist das Wichtigste) zu kommen. Je öfter und regelmäßiger du das machst, desto mehr geht es in dein Unterbewusstsein über und du wirst allein dadurch schon selbstbewusster. Probiere das mal 21 Tage, jeden Tag aus und du wirst sehen, dass es funktioniert. (Unser Unterbewusstsein ist der Ort, wo unsere Ängste gespeichert sind. Wenn du es mit positivem fütterst, wird das Alte regelrecht überschrieben (Umprogrammierung).
  5. Wenn du die Möglichkeit hast, längeren Blickkontakt mit einer Frau aufzunehmen, dann lächle sie an, wenn sie zurücklächelt, dann wiederholst du das Ganze. Schaut sie dann wieder zu dir und lächelt, dann kannt du selbstsicher hingehen und sie ansprechen, denn sie würde nicht so reagieren, wenn sie kein Interesse hätte.
  6. Je öfter du Frauen ansprichst, desto sicherer wirst du. Es ist alles eine Frage des Trainings. Du gehst ja auch nicht ins Fitnessstudio und erwartest das perfekte Resultat am ersten Tag, oder? Je mehr Wiederholungen du machst, desto effektiver. So ist das auch beim Dating.
  7. Sei authentisch. Bitte versuch nicht jemand zu sein, der du nicht bist. Das kommt immer raus, früher oder später und bringt sehr unangenehme Situationen und Schmerz mit sich. Außerdem möchtest du doch eine Frau, die auf dich steht und nicht auf irgendwelche Rollen, die du ihr vorspielst, oder?

Autorenbeschreibung:
Ich bin Mirjam, Dating und Beziehungsexpertin für Männer. In meinem Coaching begleite ich Männer auf dem Weg in eine neue Beziehung und innerhalb einer Beziehung Verständnis und Klarheit zu bekommen, wie das weibliche Geschlecht tickt, wie man alte Muster bearbeitet und ein neues Bewusstsein schafft. Mir ist es wichtig, dass Mann und Frau füreinander Verständis haben und eine harmonische, erfüllte Beziehung führen können. Mit unseren persönlichen Beziehungen fängt alles an, sie sind unser Fundament für alles andere im Leben. Wenn du mit dir selbst und deinem Partner(in) glücklich bist, dann kannst du alles schaffen, was du dir im Leben wünschst.

Weiterbildung für die Liebe? Jule testet den Online-Single-Kurs der Modern Love School

Werbung – Dieser Beitrag wird unterstützt von der Modern Love School by Eric Hegmann

Lernen, wie man das Singledasein selbstbewusst hinter sich lässt und einen passenden Partner inmitten des stressigen Alltags findet, das kannst du jetzt bei der Modern Love School by Eric Hegmann.

Credits: Stephanie Wunderlich für Modern Love School

Einen Single-Kurs, den hätte ich vor ein paar Jahren dringend gebrauchen können. Dass ich ihn nun, als glücklich vergebene Frau, teste, macht doch eigentlich gar keinen Sinn, oder? Und ob! Ich habe erlebt, was es heißt, unglücklich allein zu sein, ja sogar überhaupt nicht allein sein zu können. Mit der Zeit habe ich Strategien entwickelt, um mich selbst für andere attraktiv zu machen und bin neue Wege gegangen, um die Zahl potenzieller Partner zu erhöhen. Waren meine Ansätze richtig? Was hätte ich anders, besser machen können? Und vor allem: Was hat mir während meiner Suche Steine in den Weg gelegt, ohne, dass es mir bewusst war? Fragen über Fragen, die mir unter den Nägeln brannten und nun mit einem kleinen Klick auf einen „Jetzt kaufen“ beantwortet werden würden.

Credits: Stephanie Wunderlich für Modern Love School

Modern Love School – Weiterbildung mit Liebe, für Liebe

Die Modern Love School by Eric Hegmann hat es sich seit Mitte 2019 zum Ziel gesetzt, die Liebeswelt aufzumischen. Onlinekurse für diejenigen, die auf der Suche nach Liebe sind, die Liebe frisch halten wollten oder auch den Verlust einer Liebe verarbeiten möchten. Liebe, Liebe, Liebe – in allen Facetten! Single sein, Beziehung und Liebeskummer sind aktuell die großen Themen, denen sich die Love School in ihren Kursen widmet.

5 Module, 35 Lektionen, 60 Übungen

Nachdem ich den Bestellvorgang in wenigen Minuten erledigt hatte, schaute ich gespannt in das Gesicht meines neuen „Love-Gurus“ Eric Hegmann. Freundlich und kompetent blickte er mich in einem quadratischen Videofenster an und begrüßte meine Teilnahme am Kurs. Im hochwertig und professionell gestalteten Einführungsvideo erhalte ich einen Überblick zu den Kursinhalten der nächsten Wochen. Wochen? Ja, richtig gelesen. Der Kurs ist in insgesamt 5 Module aufgeteilt, die jeweils innerhalb einer Woche zu erledigen sind. Insgesamt wirst du in 35 Lektionen Schritt für Schritt auf deinem Liebesweg begleitet. Wer viel Zeit mitbringt und regelmäßig mit den Inhalten arbeitet, kommt natürlich auch schneller durch, als angegeben.

Credits: Stephanie Wunderlich für Modern Love School

Du erhältst kein Zertifikat, sondern die Chance auf die große Liebe

Beim Single-Kurs der Modern Love School geht es jedoch eben nicht um Schnelligkeit, sondern darum, sich intensiv mit den Inhalten zu beschäftigen und sich daran weiterzuentwickeln. Man kann sich den Kurs in etwa so vorstellen, wie einen MOOC (Massive Open Online Kurs zu deutsch offener Massen-Online-Kurs), der unter Zuhilfenahme von Videos und „Hausaufgaben“ das Wissen erweitert. Online-Weiterbildung zum Liebesprofi, sozusagen 😉 Nur, dass man hier kein Zertifikat erhält, sondern im besten Fall die Chance auf die ganz große Liebe.

Der Single-Kurs ist keine Anleitung zur Partnersuche

Die 5 Wochen bauen thematisch aufeinander auf, widmen sich aber jeweils speziellen Aspekten. Wer glaubt, hier eine Anleitung zu finden, wo und wie er den perfekten Partner finden kann, der irrt. Partnersuche beginnt bei uns selbst und das bekräftigt auch Experte Eric Hegmann in seinen Videobeiträgen. Viele Übungen sind auf die Selbstfindung ausgelegt. Sie weiten den Blick und lassen den Teilnehmenden eine andere Perspektive einnehmen. Genau diese Aufgaben waren es, die ich besonders gerne durchgeführt habe. Trotzdem ich glücklich vergeben bin, entdeckte ich Gedanken und Erinnerungen in mir, die vorher ziemlich weit vergraben waren. Wann beschäftigt man sich schon so intensiv mit der Beziehungsvergangenheit, aber auch mit Kindheit und Erwachsenwerdung?

Schade, dass es den Kurs nicht schon zu meiner Singlezeit gab

Besonders gut gefallen hat mir die Übung „Ein Spaziergang“ unter der Lektion Alleinsein können. Als Single fiel es mir damals so unglaublich schwer, meine Freizeit allein zu gestalten. Alleine durch die Umgebung streifen? Was sollen denn die Leute denken…Oder nur eine Karte an der Kinokasse kaufen, an einem Zweiertisch nur einen Platz füllen…das waren damals die Situationen, bei denen schon allein der Gedanke daran reichte, um die Einsamkeitsskala so richtig in die Höhe schießen zu lassen. Es muss nur mal jemanden geben, der mit Nachdruck ein „Versuch doch mal“ in den Kopf setzt. Das kann Eric Hegmann perfekt. Und siehe da, hat man den Schweinehund erst einmal überwunden, ist alles nur noch halb so schlimm. Ich gehe heute übrigens richtig gerne alleine ins Kino oder spazieren. Für die Übung im Kurs gibt es also einen dicken Daumen nach oben.

Credits: Stephanie Wunderlich für Modern Love School

Ob eine Übung Sinn ergibt, wird manchmal erst später deutlich

Okay, nicht bei jeder angebotenen Übung erschließt sich sofort, welche Auswirkung sie auf die Beziehungsfindung haben wird. Eric Hegmann empfiehlt zum Beispiel die Anschaffung einer zweiten Bettgarnitur und eines zweiten Zahnputzbechers. Um bereit zu sein, sozusagen. Gut, dass der Kurs so ungezwungen daherkommt, dass eine Übung auch übersprungen oder später erledigt werden kann.

Überzeugt! Auch als nicht-Single

Mich hat die Aufmachung, die Professionalität und vor allem die thematische Tiefe im Single-Kurs begeistert. Auch als „nicht-Single“ habe ich eine Menge gelernt. Nicht nur über die Liebe, sondern auch über mich selbst. Mir wurde klar, welche Stolpersteine ich mir in meiner Single-Zeit selbst in den Weg legte und wie wichtig es war, erst an mir zu arbeiten, bevor ich mich mit potentiellen Partnern auseinandersetzen konnte.

Mein Fazit zum Singlekurs der Modern Love School by Eric Hegmann:

Du suchst Antworten auf die Fragen: Wo lerne ich meinen Typ Mann/Frau kennen?

Wie bezirze ich ihn/ sie, wenn ich ihn/sie gefunden habe?

Soll ich lieber online suchen oder doch ganz klassisch offline?

Dann bist du beim Single-Kurs der Modern Love School by Eric Hegmann falsch. Wahre Partnersuche findet in dir selbst statt, manchmal sogar unbemerkt. Die Antworten auf die genannten Fragen wirst du dir am Ende des Kurses selbst geben können. Hilfe zur Selbsthilfe, sozusagen 😉

Der Single-Kurs der Modern Love School by Eric Hegmann bedeutet eine einmalige Investition von 149 €, kann aber jederzeit wiederholt werden. Ich empfehle die Übungen regelmäßig durchzuschauen und zur deiner aktuellen Situation passende nochmals zu erledigen. Das festigt gelerntes und fördert die Beschäftigung mit deinem Gefühlsleben.

Hilfe, ich habe ein Date – Wie du achtsam das erste Treffen meisterst

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, die von der Meditationsapp BamBu untertützt wird. Passend zum jeweiligen Thema habe ich zusammen mit BamBu Videos erstellt. Viel Freude beim Anschauen

Teil 1 Achtsame Partnerwahl – Wie erkenne ich online, ob ein Datingprofil zu mir passt?

Ist der erste Schritt getan und das Gespräch hergestellt, sollte schnell ein persönliches Treffen folgen. Ewiges Geschreibe kann dafür sorgen, dass in deinem Kopf ein Bild des Gegenübers entsteht, welches komplett an der Realität vorbeigeht. Der Mensch neigt dazu, gewünschte Eigenschaften auf andere zu projizieren. Das sorgt dafür, dass die Enttäuschung bei einem verspäteten Treffen umso größer ist. Natürlich ist ein erstes Date alles andere als ein Spaziergang. Besonders die Momente bevor du deinem Match in die Augen blicken kannst, sorgen für allerlei Nebenwirkungen. Was ziehe ich nur an und wie wirke ich besonders selbstbewusst? Diese beiden Fragen gehören zusammen. Die Kleiderwahl vor einem Date ist einer der entscheidenden Faktoren dafür, ob das Treffen zu einem Erfolg wird. Das liegt nicht an besonders auffälliger oder figurbetonter Kleidung, sondern daran, dass du mit deinem Outfit ein Gefühl verbindest. Wer sich verkleidet, setzt sich eine Maske auf. Und sorgt damit dafür, dass er in eine Rolle verfällt. Lieber zum Lieblingshirt und den verschlissenen Jeans greifen, wenn genau das die Kombination ist, in der du dich bei dir fühlst.

Keine Angst vor anfänglicher Aufregung

Du gehörst zu denjenigen, die vor einem Date in große Aufregung verfallen? Dann empfehle ich dir schon ca. 15 Minuten vor der Verabredung in der Nähe des Treffpunktes zu sein. Mir hat es geholfen, wenn ich mich vorab mit der Situation vertraut machen konnte. Ich hatte die Gelegenheit ein paarmal tief durchzuatmen und nachzuspüren, welche Gefühle ich mit dem Verabredungsort verbinde. Wenn es die Zeit erlaubt, meditiere ich, um alles um mich herum auszublenden. Das vermittelte mir Sicherheit und ich fühlte mich nicht in die Situation „hineingeworfen“. Die Strategie des Tief Durchatmens,Meditierens und der Beachtung der eigenen Emotionen, ist außerdem während des gesamten Dates hilfreich. Viele Menschen gehen im direkten Kontakt zueinander nämlich dazu über, die eigenen Gefühle denen des Gegenübers unterzuordnen. Hauptsache dem Date gefällts. Dass man sich selbst in der Situation überhaupt nicht wohl fühlt, wird vernachlässigt. Dabei ist es keine Schande, offen zu äußern, wenn etwas eben nicht passt. Das Café zu laut, der Spaziergang zu lang oder das Gegenüber einfach daneben. Sobald du ehrlich mit dir und deinen Gefühlen umgehst, gibst du auch dem Datingpartner die Chance auf ein ehrliches Kennenlernen. Denn wer sich unwohl fühlt, zeigt sich natürlich nicht von seiner besten Seite.

Nutze dein Date nicht zum herunterrattern deines Lebenslaufs!

Ein weiterer Faktor, der einem erfolgreichen Date im Weg stehen kann, ist die Routine. Aufgrund der Einfachheit des Onlinedatings daten wir mehr als je zuvor. Manch einer soll es sogar auf mehrere Dates an einem Tag geschafft haben. Das bedeutet: zich mal die gleichen Geschichten, zich mal der runtergeratterte Lebenslauf. Fast schon wie bei einem Bewerbungsgespräch. Kennst du das Gefühl, nicht mehr zu wissen, was du erzählen sollst, weil du glaubst, du hättest schon alles gesagt? Dieses Gefühl kannst du vermeiden, indem die Art und den Ort deiner Dates wechselst. Probiere ein neues Restaurant aus, treffe dich in einem anderen Stadtteil, die Hauptsache ist, du wirst mit neuen Eindrücken konfrontiert. Dies schärft nicht nur deine Wahrnehmung, sondern sorgt auch für bleibende Erinnerungen. Unser Gehirn merkt sich nämlich besonders gern Dinge, die es vorher noch nie erlebt oder gesehen hat. Das gibt dir die Chance aus der Datingroutine auszubrechen und den Menschen, der dir dabei gegenübersitzt, erst richtig wahrzunehmen. Es ist ein erster Schritt, um aus einem „normalen“ Date ein achtsames Date zu machen.

Finde deine Balance

Achtsamkeit während des Dates bedeutet auch: zuhören. Wenn wir bemerken, dass unser Gegenüber uns zuhört, dann gibt uns das das Gefühl gehört und verstanden zu sein. Dadurch entsteht langfristig ein tieferes Gefühl und eine intensivere Verbindung zueinander. Ehrlichkeit, ohne alles preis zu geben. Wenn wir zu viele Intimitäten über uns teilen, kann das den Eindruck falscher Intimität erzeugen. Auf die Atmung achten, und sich darauf zu konzentrieren, hilft uns wieder die richtige Balance zu finden.

Zu den eigenen Emotionen zu stehen ist besonders wichtig, wenn es darum geht, deinem Date ins Gesicht zu sagen, dass es einfach nicht passt. So sehr man es sich auch wünscht, manchmal passt der Deckel schon auf den ersten Blick nicht zum Topf. Aber bedenke: bei aller Ehrlichkeit solltest du darauf achten, die Gefühle deines Datingpartners nicht zu verletzen.

Achtsame Partnerwahl – Wie erkenne ich online, ob ein Datingprofil zu mir passt?

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, die von der Meditationsapp BamBu untertützt wird. Passend zum jeweiligen Thema habe ich zusammen mit BamBu Videos erstellt. Viel Freude beim Anschauen 🙂

Ob man auf Onlinedatingplattformen wirklich die große Liebe finden kann, das werde ich regelmäßig gefragt. Tatsächlich macht es den Anschein, als würden sich auf den bekannten Plattformen immer mehr Poser, Fakeaccounts und Menschen herumtreiben, die gar kein Interesse an einer „richtigen“ Beziehung haben. Dabei ist dies nur ein erster, oberflächlicher Eindruck. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass besonders die Datingapp tinder unser Kennenlernverhalten nachhaltig verändert hat. Überzeugt uns das Profilfoto nicht auf den ersten Blick, wird die Person einfach „weggewischt“. Das ist der erste Fehler, der dafür sorgt, dass viele Singles trotz der schier unendlichen Möglichkeiten der Datingplattformen niemanden zu finden scheinen, der zu ihnen passt. Sie blicken nicht hinter die Fassade.

Das Gehör für die eigene innere Stimme macht Onlinedating erfolgreich

Ein Grund dafür: Wir blicken nicht einmal mehr hinter unsere eigene Fassade. Die ganze Selbstinszenierung im Internet lässt uns unser Ohr für unsere innere Stimme verlieren. Ein guter Weg um dies wieder rückgängig zu machen, ist Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet sich seiner Gedanken und Emotionen und der daraus resultierenden Handlungen bewusst zu sein. Achtsames Dating heißt lediglich diese Prinzipien auf sich anbahnende Beziehungen und auf unsere Partner anzuwenden. Zu wissen wonach man sucht, und das Gehör für die eigene innere Stimme zu schulen, das ist es, was Onlinedating erfolgreich machen kann.

Emotionen bewusst spüren

Nur durch ein kurzes Onlineprofil den Menschen erkennen, der sich dahinter verbirgt? Ja, das geht. Was du dafür brauchst, ist ein verdammt gutes Bauchgefühl. Und um dieses zu entwickeln, ist es von besonderer Bedeutung, bei dir selbst zu sein. Das klingt im ersten Moment etwas plattitüdenhaft „bei sich selbst sein“. Dabei bedeutet es nur, sich der eigenen Emotionen bewusst zu sein. Was spürst du, wenn du den Menschen auf deinem Bildschirm siehst? Wirkt er interessant, freundlich und vermittelt dir ein positives Gefühl? Dann unbedingt nach rechts wischen und die Chance aufrechterhalten, ins Gespräch zu kommen.

Wer sich selbst akzeptiert, kann das auch anderen zuteilwerden lassen

Übrigens sorgt dein Unterbewusstsein automatisch für diese Emotionen, ohne, dass du groß darüber nachdenken musst. Es unterscheidet auch nicht, ob die Person auf dem Bild nun alle Attribute deines Traumpartners besitzt. Wer auch beim Onlinedating immer etwas zu Meckern an den potenziellen Kandidat*innen hat, der sollte sich darüber Gedanken machen, ob er selbst mit sich im Reinen ist. Erst, wer sich selbst akzeptiert, wie er ist, kann dies auch anderen zuteilwerden lassen. Erst wenn du dir Zeit nimmst, um dich intensiv mit dir selbst zu beschäftigen, zum Beispiel durch Meditation, kannst du dich für neue Kontakte öffnen. Ich habe mich bei meinen „Wischentscheidungen“ bewusst auf mein Bauchgefühl verlassen und dadurch Menschen kennengelernt, die ich ohne das Beachten meiner Emotionen sicherlich weggewischt hätte. Das wunderbare daran ist, die meisten davon bereichern noch heute mein Leben. Nicht als Partner, aber als gute Freunde. Das ist am Ende vielleicht sogar mehr wert, als ein kurzer Flirt oder eine aufregende Affäre.

Wie die exzessive Partnersuche meines besten Freundes unsere Freundschaft belastet

Freundschaften haben einiges auszuhalten, wenn sich zumindest einer von beiden auf Partnersuche befindet. Davon kann ich ein Lied singen, denn mein Kumpel Mathias lässt nichts anbrennen. Was er innerhalb von kürzester Zeit wegdatet, ist schon Beeindruckend. Was das mit unserer Freundschaft macht, lest ihr auf ze.tt

Wie die exzessive Partnersuche meines besten Freundes unsere Freundschaft belastet

Ich liebe es mir anzuhören, wie spannend und witzig die Dates meiner Freund*innen verlaufen. Doch was passiert mit unserer Freundschaft, wenn die Partnersuche plötzlich zum Thema Nummer eins wird?

Source: ze.tt/wie-exzessive-partnersuche-meine-freundschaft-belastet/