Finger zeichnen Liebe

Der erste Schritt in Richtung Beziehung – Wie du den Kreislauf der Liebe achtsam meisterst

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, die von der Meditationsapp BamBu untertützt wird. Passend zum jeweiligen Thema habe ich zusammen mit BamBu Videos erstellt. Viel Freude beim Anschauen

Teil 1 Achtsame Partnerwahl – Wie erkenne ich online, ob ein Datingprofil zu mir passt?

Teil 2 Hilfe, ich habe ein Date – Wie du achtsam das erste Treffen meisterst

Hast du das erste Date ohne große Katastrophen überstanden, solltest du nicht in die „Sie/Er ruft nicht an!“-Falle tappen. Heutzutage mag es eher „Sie/Er schreibt nicht“-Falle heißen, aber das Ergebnis ist das Gleiche: Selbstzweifel. Bin ich nicht gut genug? Lief das Date mies? Bekommen wir nicht sofort eine und regelmäßig eine Rückmeldung unseres Dates, verfallen wir schnell in ein Gedankenkarussell, bei dem in den seltensten Fällen herauskommt, dass der andere nur nicht schreibt, weil ihm sein Telefon ins Klo gefallen ist. Um dem Karussell zu entgehen und Selbstzweifel zu verhindern, hilft es, wenn du dich in akuten Momenten auf deine Atmung konzentrierst. Den Kopf abschalten und darauf hören, wie Luft in deine Lungen hinein und wieder heraus strömt. Das senkt den Puls und macht die Gedanken frei. Anschließend ist Ablenkung angesagt.

Du steckt im Gedankenkarussell? – Lenk dich ab!

Warum den Alltag mit dem Starren aufs Telefon verbringen, wenn du diese Zeit doch viel besser mit Freunden oder zum Beispiel sportlichen Aktivitäten verbringen könntest? Egal wie oft du aufs Handy schaust, den Onlinestatus des Dates checkst – niemand kann die Antwortschnelligkeit oder die Meldehäufigkeit aus der Ferne beeinflussen 😉 Ob sich dein Datingpartner am Ende ernsthaft für dich interessiert, liegt nach einem Treffen nicht mehr in deinen Händen. Was jedoch in deinen Händen liegt, ist wie du dich fühlst, während du auf eine Nachricht oder ein anderes Zeichen wartest.

Den Schritt in Richtung Beziehung geschafft? Jetzt fängt die Arbeit erst richtig an

Ist das 1. Date geschafft und du hattest die Chance diesen einen besonderen Menschen noch besser kennenzulernen, bist du auf dem richtigen Weg, eine ernsthafte Beziehung zu entwickeln. Auch wenn man es nach dem ganzen Stress ums Dating kaum glauben mag, jetzt fängt die Arbeit erst richtig an. Dabei meine ich Arbeit nicht ganz so negativ, wie es im ersten Moment klingt. Denn jetzt beginnt auch die Zeit, in der du die Gelegenheit hast, dich noch intensiver kennenzulernen. Zusammen sein – das bedeutet auch, sich voneinander abgrenzen zu können. Eine Beziehung hat nicht das Ziel zu einem „wir“ zu verschmelzen, sondern aus zwei Individuen ein Team zu bilden. Um das hinzubekommen, ist es hilfreich, Auszeiten einzuplanen.

Das Geheimrezept für eine funktionierende Beziehung: persönliche Auszeiten nehmen

Auszeiten bedeuten nicht, dass du den Partner nervig findest und ohne ihn glücklicher bist, sondern dass du dich bewusst auf dich und deine Bedürfnisse konzentrieren kann. Du brauchst Momente um in dich zu gehen und herauszufinden, welche Emotionen in dir auf dich warten. In einer sehr engen Beziehung kann es passieren, dass du dich so sehr auf die Liebe zu deinem Partner konzentrierst, und die Liebe zu dir selbst ein wenig vernachlässigst. Wie lange solche Auszeiten dauern sollten, ist nicht festgeschrieben. Dem einen reicht es ein paar Minuten die Augen zu schließen und zu meditieren, der andere benötigt auch räumlichen Abstand. Ich empfehle mindestens einmal jährlich einen Urlaub allein. Ohne Freunde, ohne Partner. Diese Reisen waren es, dir mir jedes Mal wieder die Möglichkeit gaben, meine innere Stimme zu finden. Fest integrierte Bestandteile meines Alleinreisens waren stets entspannende Yoga-Übungen, die Abstinenz von Reizen wie Fernseher oder Radio, sowie Meditationsprogramme, die es mir erleichterten, „runterzufahren“. Ich erlebte nach jedem dieser besonderen Urlaube einen Qualitätsgewinn für meine Beziehung.

Vergiss nie: Liebe ist ein Kreislauf

Die Liebe ist ein Kreislauf. Mag sie am Anfang noch so stürmisch wirken, kehrt an ihrem Höhepunkt eine wohltuende Ruhe ein. Das Gefühl von Sicherheit, von verstanden werden, vom selbst sein aber doch zueinander gehören, zeichnet die Liebe aus. Auch wenn diese Gefühle einmal nachlassen sollten, die Beziehung zu Bruch geht, bedeutet der Kreislauf nur, dass in diesem Ende auch immer ein neuer Anfang wohnt. Ein wenig stürmisch vielleicht, aber immer mit der Aussicht auf einen ruhigen Hafen. Achtsamkeit und Meditation kann dich in jeder dieser Phasen unterstützen, um dir die Möglichkeit zu geben, hinter deine Fassade und die deines Dates oder Partners zu schauen. Du erhältst dadurch die Möglichkeit mit dir im Einklang zu sein und Situationen in all ihren Fassetten zu betrachten. Bist du bereit?

Zum Abschluss der Artikelreihe gibt es nun auch das komplette zu den Texten passende Video. Viel Spaß beim Anschauen <3

Hilfe, ich habe ein Date – Wie du achtsam das erste Treffen meisterst

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, die von der Meditationsapp BamBu untertützt wird. Passend zum jeweiligen Thema habe ich zusammen mit BamBu Videos erstellt. Viel Freude beim Anschauen

Teil 1 Achtsame Partnerwahl – Wie erkenne ich online, ob ein Datingprofil zu mir passt?

Ist der erste Schritt getan und das Gespräch hergestellt, sollte schnell ein persönliches Treffen folgen. Ewiges Geschreibe kann dafür sorgen, dass in deinem Kopf ein Bild des Gegenübers entsteht, welches komplett an der Realität vorbeigeht. Der Mensch neigt dazu, gewünschte Eigenschaften auf andere zu projizieren. Das sorgt dafür, dass die Enttäuschung bei einem verspäteten Treffen umso größer ist. Natürlich ist ein erstes Date alles andere als ein Spaziergang. Besonders die Momente bevor du deinem Match in die Augen blicken kannst, sorgen für allerlei Nebenwirkungen. Was ziehe ich nur an und wie wirke ich besonders selbstbewusst? Diese beiden Fragen gehören zusammen. Die Kleiderwahl vor einem Date ist einer der entscheidenden Faktoren dafür, ob das Treffen zu einem Erfolg wird. Das liegt nicht an besonders auffälliger oder figurbetonter Kleidung, sondern daran, dass du mit deinem Outfit ein Gefühl verbindest. Wer sich verkleidet, setzt sich eine Maske auf. Und sorgt damit dafür, dass er in eine Rolle verfällt. Lieber zum Lieblingshirt und den verschlissenen Jeans greifen, wenn genau das die Kombination ist, in der du dich bei dir fühlst.

Keine Angst vor anfänglicher Aufregung

Du gehörst zu denjenigen, die vor einem Date in große Aufregung verfallen? Dann empfehle ich dir schon ca. 15 Minuten vor der Verabredung in der Nähe des Treffpunktes zu sein. Mir hat es geholfen, wenn ich mich vorab mit der Situation vertraut machen konnte. Ich hatte die Gelegenheit ein paarmal tief durchzuatmen und nachzuspüren, welche Gefühle ich mit dem Verabredungsort verbinde. Wenn es die Zeit erlaubt, meditiere ich, um alles um mich herum auszublenden. Das vermittelte mir Sicherheit und ich fühlte mich nicht in die Situation „hineingeworfen“. Die Strategie des Tief Durchatmens,Meditierens und der Beachtung der eigenen Emotionen, ist außerdem während des gesamten Dates hilfreich. Viele Menschen gehen im direkten Kontakt zueinander nämlich dazu über, die eigenen Gefühle denen des Gegenübers unterzuordnen. Hauptsache dem Date gefällts. Dass man sich selbst in der Situation überhaupt nicht wohl fühlt, wird vernachlässigt. Dabei ist es keine Schande, offen zu äußern, wenn etwas eben nicht passt. Das Café zu laut, der Spaziergang zu lang oder das Gegenüber einfach daneben. Sobald du ehrlich mit dir und deinen Gefühlen umgehst, gibst du auch dem Datingpartner die Chance auf ein ehrliches Kennenlernen. Denn wer sich unwohl fühlt, zeigt sich natürlich nicht von seiner besten Seite.

Nutze dein Date nicht zum herunterrattern deines Lebenslaufs!

Ein weiterer Faktor, der einem erfolgreichen Date im Weg stehen kann, ist die Routine. Aufgrund der Einfachheit des Onlinedatings daten wir mehr als je zuvor. Manch einer soll es sogar auf mehrere Dates an einem Tag geschafft haben. Das bedeutet: zich mal die gleichen Geschichten, zich mal der runtergeratterte Lebenslauf. Fast schon wie bei einem Bewerbungsgespräch. Kennst du das Gefühl, nicht mehr zu wissen, was du erzählen sollst, weil du glaubst, du hättest schon alles gesagt? Dieses Gefühl kannst du vermeiden, indem die Art und den Ort deiner Dates wechselst. Probiere ein neues Restaurant aus, treffe dich in einem anderen Stadtteil, die Hauptsache ist, du wirst mit neuen Eindrücken konfrontiert. Dies schärft nicht nur deine Wahrnehmung, sondern sorgt auch für bleibende Erinnerungen. Unser Gehirn merkt sich nämlich besonders gern Dinge, die es vorher noch nie erlebt oder gesehen hat. Das gibt dir die Chance aus der Datingroutine auszubrechen und den Menschen, der dir dabei gegenübersitzt, erst richtig wahrzunehmen. Es ist ein erster Schritt, um aus einem „normalen“ Date ein achtsames Date zu machen.

Finde deine Balance

Achtsamkeit während des Dates bedeutet auch: zuhören. Wenn wir bemerken, dass unser Gegenüber uns zuhört, dann gibt uns das das Gefühl gehört und verstanden zu sein. Dadurch entsteht langfristig ein tieferes Gefühl und eine intensivere Verbindung zueinander. Ehrlichkeit, ohne alles preis zu geben. Wenn wir zu viele Intimitäten über uns teilen, kann das den Eindruck falscher Intimität erzeugen. Auf die Atmung achten, und sich darauf zu konzentrieren, hilft uns wieder die richtige Balance zu finden.

Zu den eigenen Emotionen zu stehen ist besonders wichtig, wenn es darum geht, deinem Date ins Gesicht zu sagen, dass es einfach nicht passt. So sehr man es sich auch wünscht, manchmal passt der Deckel schon auf den ersten Blick nicht zum Topf. Aber bedenke: bei aller Ehrlichkeit solltest du darauf achten, die Gefühle deines Datingpartners nicht zu verletzen.

Achtsame Partnerwahl – Wie erkenne ich online, ob ein Datingprofil zu mir passt?

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie, die von der Meditationsapp BamBu untertützt wird. Passend zum jeweiligen Thema habe ich zusammen mit BamBu Videos erstellt. Viel Freude beim Anschauen 🙂

Ob man auf Onlinedatingplattformen wirklich die große Liebe finden kann, das werde ich regelmäßig gefragt. Tatsächlich macht es den Anschein, als würden sich auf den bekannten Plattformen immer mehr Poser, Fakeaccounts und Menschen herumtreiben, die gar kein Interesse an einer „richtigen“ Beziehung haben. Dabei ist dies nur ein erster, oberflächlicher Eindruck. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass besonders die Datingapp tinder unser Kennenlernverhalten nachhaltig verändert hat. Überzeugt uns das Profilfoto nicht auf den ersten Blick, wird die Person einfach „weggewischt“. Das ist der erste Fehler, der dafür sorgt, dass viele Singles trotz der schier unendlichen Möglichkeiten der Datingplattformen niemanden zu finden scheinen, der zu ihnen passt. Sie blicken nicht hinter die Fassade.

Das Gehör für die eigene innere Stimme macht Onlinedating erfolgreich

Ein Grund dafür: Wir blicken nicht einmal mehr hinter unsere eigene Fassade. Die ganze Selbstinszenierung im Internet lässt uns unser Ohr für unsere innere Stimme verlieren. Ein guter Weg um dies wieder rückgängig zu machen, ist Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet sich seiner Gedanken und Emotionen und der daraus resultierenden Handlungen bewusst zu sein. Achtsames Dating heißt lediglich diese Prinzipien auf sich anbahnende Beziehungen und auf unsere Partner anzuwenden. Zu wissen wonach man sucht, und das Gehör für die eigene innere Stimme zu schulen, das ist es, was Onlinedating erfolgreich machen kann.

Emotionen bewusst spüren

Nur durch ein kurzes Onlineprofil den Menschen erkennen, der sich dahinter verbirgt? Ja, das geht. Was du dafür brauchst, ist ein verdammt gutes Bauchgefühl. Und um dieses zu entwickeln, ist es von besonderer Bedeutung, bei dir selbst zu sein. Das klingt im ersten Moment etwas plattitüdenhaft „bei sich selbst sein“. Dabei bedeutet es nur, sich der eigenen Emotionen bewusst zu sein. Was spürst du, wenn du den Menschen auf deinem Bildschirm siehst? Wirkt er interessant, freundlich und vermittelt dir ein positives Gefühl? Dann unbedingt nach rechts wischen und die Chance aufrechterhalten, ins Gespräch zu kommen.

Wer sich selbst akzeptiert, kann das auch anderen zuteilwerden lassen

Übrigens sorgt dein Unterbewusstsein automatisch für diese Emotionen, ohne, dass du groß darüber nachdenken musst. Es unterscheidet auch nicht, ob die Person auf dem Bild nun alle Attribute deines Traumpartners besitzt. Wer auch beim Onlinedating immer etwas zu Meckern an den potenziellen Kandidat*innen hat, der sollte sich darüber Gedanken machen, ob er selbst mit sich im Reinen ist. Erst, wer sich selbst akzeptiert, wie er ist, kann dies auch anderen zuteilwerden lassen. Erst wenn du dir Zeit nimmst, um dich intensiv mit dir selbst zu beschäftigen, zum Beispiel durch Meditation, kannst du dich für neue Kontakte öffnen. Ich habe mich bei meinen „Wischentscheidungen“ bewusst auf mein Bauchgefühl verlassen und dadurch Menschen kennengelernt, die ich ohne das Beachten meiner Emotionen sicherlich weggewischt hätte. Das wunderbare daran ist, die meisten davon bereichern noch heute mein Leben. Nicht als Partner, aber als gute Freunde. Das ist am Ende vielleicht sogar mehr wert, als ein kurzer Flirt oder eine aufregende Affäre.

Generation Beziehungsunfähig – Hilfe, ich habe Bindungsangst!

Bindungsangst, Beziehungsunfähigkeit – all diese gruselig klingenden Schlagworte zeigen sich immer häufiger auf allerlei Magazinen. Sie scheinen zu einer Diagnose geworden zu sein, für die es keine passenden Tabletten gibt. Für die Datingplattform LemonSwan habe ich aufgeschrieben, woran man Bindungsängste erkennt und welche Chancen es gibt, sie zu überwinden.

Generation Beziehungsunfähig – Hilfe, ich habe Bindungsangst!

Generation Beziehungsunfähig – Hilfe, ich habe Bindungsangst!

Habe ich Bindungsangst oder bin ich einfach Beziehungsunfähig ? – Was sind die Symptome und wie kann ich Sie überwinden? LemonSwan hilft Ihnen dabei!

Source: lemonswan.de/ratgeber/partnersuche/hilfe-ich-habe-bindungsangst

Jule Blogt zu Gast beim Single Podcast von Frag Marie

Jeder kennt irgendjemanden, der sein Herzblatt über eine Datingplattform kennengelernt hat. Ob tinder oder Parship, Onlinedating ist auf dem Vormarsch. Trotzdem gibt es viele Singles, die einen großen Bogen um Datingportale machen. Warum eigentlich?

Marie von Frag Marie hat mich genau das in ihrem sehr hörenswerten Podcast gefragt. In Folge 7 darf ich meinen Senf zum Thema

Wenn Du wirklich eine Beziehung willst…nutzt du Online Dating

dazugeben. Wir klären gemeinsam:

– Kann man die Liebe wirklich suchen?
– Warum lehnen so viele Menschen Online-Dating ab?
– Welche Vorteile hat Online-Dating?
– Warum Du Online-Dating unbedingt ausprobieren solltest
– Tipps zur Partnersuche im Internet
– Wie man sich vor einem enttäuschenden Date schützen kann

Hört doch mal rein und gebt mir eure Meinung: Online Dating – Euer Ding oder niemals nie?

Keinen Bock auf tinder? Versuchs mit whispar

Datingapps gibt es wie Sand am Meer. Was allen gemein ist: sie kommen nicht gegen tinder an. Dachte ich zumindest, bis ich auf „whispar“ stieß.

Bei whispar handelt es sich zwar um eine Datingapp, aber die Art und Weise, wie hier Kontakte vermittelt werden, ist innovativ. Whispar nutzt keine geschriebenen Worte, sondern arbeitet mit Sprachnachrichten. Selbst der Autor von „Generation Beziehungsunfähig“Michael Nast hat wiederholt erwähnt, dass wir viel mehr miteinander reden müssten, anstatt nur hin und her zu schreiben. Genau diesen Gedanken greift whispar auf.

Meine Erfahrungen mit whispar

Als ich mir die kostenlose App installierte, konnte ich mir kaum vorstellen, wie diese App funktionieren würde. Nachdem ich das kleine Programm auf meinem Smartphone geladen und wenige Angaben wie Alter und Herkunft eingegeben hatte, konnte es direkt losgehen. Auf dem Bildschirm erschien der erste Partnervorschlag. Aber was war das? Das Profilfoto des möglichen Kontaktes war verschwommen. Wie soll ich da feststellen können, ob die Person für mich interessant ist? Plötzlich hörte ich eine Stimme, die direkt aus meinem Telefon kam. Es war das sogenannte „Audioprofil“, welches bei whispar hinterlegt wurde. Ich hörte knappe 30 Sekunden von dem Mann, dessen Bild mit jeder Sekunde erkennbarer wurde. Nachdem die 30 Sekunden verstrichen waren, konnte ich entscheiden, ob die Stimmprobe für mich interessant war, oder nicht. Das Prinzip ist ähnlich wie bei tinder: Kreuz bedeutet „Nein danke“, ein Haken „Bitte mehr davon“. Gesagt, getan und den ersten Kontakt mit einem Häkchen markiert. Anschließend fand ich diesen in meiner Kontaktliste, den sogenannten „whispars“ wieder. Nach einigen Audioprofilen wurde ich selbst aufgefordert ein paar Worte auf das Band zu sprechen. Gar nicht so einfach. Was soll ich nur sagen? Ist ein „Hallo ich bin xy, komme aus z und gucke gerne Fernsehen“ nicht zu unspannend? Hier heißt es kreativ sein. Auch wenn die Hemmschwelle am Anfang hoch zu sein scheint, sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Hat man erst einmal ein paar Worte ins Telefon gesprochen, macht sich der Rest fast von selbst. Schnell sind Kontakte gesammelt und die ersten Nachrichten ausgetauscht. Natürlich nicht schriftlich. Auf whispar wird gesprochen, eine Tastatur für Textnachrichten sucht man vergebens.

Unsere whispar-Party

Das war auch für meinen Freundeskreis ein Problem. An einem Freitagabend trommelte ich meine engsten Freunde zusammen, um gemeinsam einen whispar-Abend zu veranstalten. So wie die Gläser, füllten sich auch die Profile meiner Mitstreiter. Namen eingeben, Geburtsdatum ergänzen, Telefonnummer bestätigen, schon war das Profil angelegt. Die Hürde ein paar Worte ins Telefon zu sprechen, kam schließlich erst noch. Während die Damen nach ersten Bedenken ziemlich schnell ein Audioprofil aufgenommen hatten, taten sich die Herren schwer. Gefühlte 100 Anläufe brauchte es, bis der Herr auf der Couch neben mir ein paar annehmbare Worte in sein Telefon gesprochen hatte. Kindisches Kichern und unangebrachte Witze waren einfach nicht das, was Frauen davon überzeugen könnte, diesen Mann zu kontaktieren. Wozu hat man an dieser Stelle weibliche Freunde? Wir gaben ihm einige Informationen vor, die er nur noch nacherzählen musste, und siehe da, plötzlich klappte es mit der sympathischen Tonaufnahme.

Die Profile, die uns im Folgenden vorgeschlagen wurden, amüsierten uns beträchtlich. Vermutlich mag es daran liegen, dass wir aus dem Raum Berlin kommen. So eine ordentlich berlinerte Nachricht, kann schon zur Erheiterung beitragen. Gott sei dank gab es auch einige Profile, die wirklich interessant daher kamen. Nette Menschen, nette Fotos, passt. Zur ersten Kontaktaufnahme direkt eine Sprachnachricht zu verfassen ist ungewohnt, aber es bleibt nun einmal keine andere Möglichkeit. Schnell entstanden angeregte Gespräche, die schriftlich sicherlich nicht so schnell zustande gekommen wären. Der Vorteil einer solchen whispar-Party ist übrigens, dass sich zusammen über die Audioprofile ausgetauscht werden kann. Das hat irgendwie mehr Charme als gemeinsam Bilder hin- und her zu wischen. Meine Freunde nutzen whispar übrigens weiterhin, was dafür spricht, dass der Spaßfaktor auch nach dem ersten Benutzen hoch bleibt.

Fazit

Ich finde die Idee hinter whispar super. Wen das ganze hin- und hergeschreibe bei tindern & Co, nervt, ist hier genau richtig. Hier finden sich nicht nur Bilder, sondern sympathische Stimmen, die dazu animieren, sich abseits von Oberflächlichkeit auf andere Menschen einzulassen. Besonders aufgefallen ist mir, dass die Tiefe der Gespräche schnell zunimmt. Sind die wichtigsten Fakten ausgetauscht, entwickeln sich oft sehr spannende und tiefgründige Unterhaltungen. Für wen whispar geeignet ist? Eigentlich für jeden! Denn hier findet man nicht nur den möglichen Traumpartner, sondern auch Gesprächspartner und Freunde. Wo tinder eher als „Vögelapp“ dient, sehe ich in whispar das Potenzial zu einer App, die auch Freundschaften vermitteln kann. Die Telefonfunktion habe ich übrigens nicht genutzt, da das Schicken von Sprachnachrichten mir vollkommen ausreichte.

Pro

Der Kontakt ist von Beginn an sehr persönlich, man fühlt sich durch Sprachnachrichten verbunden. Es ist vermutlich schwieriger einen Menschen einfach auszublenden, dessen Stimme man öfter gehört hat.

Die Nachrichten können beliebig oft angehört werden.

Da man nicht in jeder Situation Sprachnachrichten aufnehmen kann, erhöhen die Wartezeiten auf eine Antwort die Spannung.

Fakes sind so gut wie ausgeschlossen, da eine Legitimation via SMS erfolgt. Außerdem hört man den Stimmen einfach an, ob sie es ernst meinen oder nicht.

Der Support reagiert kurzfristig, hier bekommt man freundliche Hilfe, in sehr süßem Wiener Akzent.

Whispar ist eine super Alternative zu tinder, gerade wenn eine ernsthafte Beziehung gesucht wird.

Kontra

Die Aufnahme der Nachrichten ist nicht überall möglich (Geräuschpegel, Arbeit). Dadurch dauern Antworten oft länger.

Es gibt noch relativ wenige User, aber das wird sich sicherlich schnell ändern. Damit diese tolle App rasch wächst, solltet ihr dem Ganzen eine Chance geben und euch registrieren. Noch mehr Spaß macht es, wenn ihr gleich ein paar Freunde mit ins Boot holt. Whispar-Partys kann ich wärmstens empfehlen 🙂

Mir fehlt ein „Bin gerade arbeiten“-Button, wenn man gerade nicht auf eine Nachricht reagieren kann.

Für aufmerksame Leser meines Blogs gibt es heute mal was umsonst: whispar hat mir exklusiv für euch einen Premium-Code zu Verfügung gestellt. Wenn ihr euch bei whispar anmeldet und bis zum 31.3.2017 über die Feedback-Funktion das Codewort „JULEBLOGT“ schickt, bekommt ihr zwei Wochen kostenlose Premium-Mitgliedschaft und könnt so alle whispar Funktionen gratis nutzen.

Passend zum Konzept von whispar, gibt es ein kleines Fazit von mir per Sprachnachricht. Ich habe jetzt schließlich gelernt, wie man das macht 😀