Was wird eigentlich aus tinder-Kontakten, rückblickend betrachtet?

Als mir kürzlich bei einem Videointerview mit dem Spiegel die folgende Frage gestellt wurde, war ich selbst über meine Antwort überrascht. „Was wird eigentlich aus den tinder-Bekanntschaften?“, fragte mich die Videoredakteurin interessiert, da sie selbst noch keine tinder-Erfahrungen gesammelt hatte. Ja, was wird denn daraus?

Was wird aus den Kontakten, die man per Rechtswisch und anschließendem Match in das eigene Leben gelassen hatte? Ich begann nachzudenken, da mir eine spontane Antwort einfach nicht einfallen wollte. Im Kopf ratterte ich meine vergangenen tinder-Kontakte durch, so als würde ich einen Karteikartenhalter zum Rotieren bringen. Klack, klack, klack, ein Name nach dem anderen schoss mir in die Gedanken. Sobald mir ein Gesicht zu dem Namen einfiel, versuchte ich mich an eine kurze Zusammenfassung der Kennenlerngeschichte zu erinnern. Das war alles andere als leicht! Manchmal fielen mir nur Gesichter ein, manchmal nur Namen. Die Vielzahl der über tinder geknüpften Kontakte war einfach so lose, dass sie sich nicht in mein Hirn gebrannt hatten. Was antworte ich denn nun? Dass aus tinder Bekanntschaften gar nichts wird, außer Nachrichten, einem Kaffee und einer Umarmung zum Abschied? Das kann es doch noch nicht gewesen sein, dachte ich.

2/3 der tinder-Männer bereichern weiterhin mein Leben

Einer meiner ersten Gedanken galt meiner „Männerliste“, welche ich auf meinem Smartphone gespeichert habe. Zwischen neuen Textideen, Einkaufszetteln, oder lustigen Zitaten, hat sie sich versteckt: eine Aufreihung von Männern, mit denen ich intensiver zu tun hatte. Sorgfältig ergänzt mit Details wie Kennenlernort, Beruf oder sonstige wichtige Fakten. Ich filterte nach Kontakten, die ich über tinder kennenlernte. Gar nicht so viele, wie ich dachte! Erinnerte ich mich noch an sie, oder waren sie nur ein Name und ein paar Fakten, die mir auf die Sprünge helfen sollten? Falsch gedacht! 2/3 dieser Männer sind weiterhin präsent in meinem Leben. Ich würde sie nicht zu meinem engeren Freundeskreis zählen, aber ich freue mich stets, wenn ich sie spontan am Alltag antreffe.  Eine tinder-Bekanntschaft hat zum Beispiel vor kurzem geheiratet, und ist Vater geworden. Es ist schön, solche Happy Ends miterleben zu dürfen. Auch wenn sie nicht zu meinen festen Partnern wurden, haben sie trotzdem mein Leben bereichert. Auf ihre Art und Weise.

Ich bin tinder dankbar für diese Freundschaft

Dass tinder nicht nur lose Kontakte hervorbringen kann, bewies mir allerdings erst eine Bekanntschaft, die ich zu Beginn gar nicht so auf der Rechnung hatte. Über unser gemeinsames Interesse für Michael Nast, ist zwischen Martin und mir ein Match zustande gekommen. Was mit ein, zwei Dates begann, entwickelte sich schnell zu einer Freundschaft. Irgendwann war einfach klar, dass wir zusammenpassen, nur eben nicht als Partner. Heute kann ich sagen, dass er zu meinen engsten Freunden gehört. Ohne tinder hätten wir uns vermutlich niemals kennengelernt. Hier sehe ich auch den großen Vorteil, den diese App bietet: sie beschert uns Kontakte, die wir im normalen Leben nie geknüpft hätten. Auch wenn sicherlich 90% von ihnen Zeitverschwendung sind, lohnt es sich, auch mal diese Fails zu erleben. Am Ende zählt nämlich nur eins: Dass wir Herzensmenschen finden. Ob nun welche, die wir heiraten wollen, oder welche, die uns als Freunde durch unser Leben begleiten werden. In beiden Fällen gilt: Durch dick und dünn.

Am Ende bleiben unglaublich tolle Menschen

Erst als mich die Videoredakteurin des Spiegels fragend ansah bemerkte ich, dass ich in meine kleine Gedankenwelt versunken war. „Was wird aus den tinder Bekanntschaften? Was bleibt am Ende davon?“, wiederholte sie ihre Frage.„Am Ende bleiben unglaublich tolle Menschen, mit denen ich für eine kurze oder längere Zeit meinen Lebensweg bestreiten durfte. Manche von Ihnen, sind sogar ein fester Teil meines Lebens geworden. Auch wenn man auf tinder nicht die große Liebe findet, findet man Freunde, und die sind bekanntlich mehr Wert, als eine kurze Affäre.“, antwortete ich mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

 

Kommentar verfassen