Michael Nast Hype

Woran merke ich, dass es aktuell mal wieder einen Michael Nast Hype gibt? An den Zugriffszahlen meines Blogs! Interessanterweise, stoßen relativ viele Leser auf meinen Blog, wenn sie nach dem Michael suchen.

Ich für meinen Teil, bin seit Mitte 2014 bekennender Michael Nast Fan. Vielleicht sogar ein kleiner Groupie, wird mir zumindest gelegentlich nachgesagt 😉

Ist das Liebe, oder kann das weg?“ habe ich aufgesogen und bis heute sicherlich insgesamt 5 Mal durchgelesen. Dieses Buch ist einfach der perfekte Begleiter, da man die Kolumnen nicht chronologisch lesen muss, sondern wild durcheinander lesen kann.

Auch das 1. Buch von Michael „Der bessere Berliner“ hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal. Es ist toll zu sehen, wie sehr sich Michaels Kolumnen mit der Zeit weiterentwickelt haben. Manchmal kommt man sich auf seinen Lesungen so vor, als befände man sich auf einem Rock-Konzert. Anstatt mitzusingen, spricht man einige Kolumnen schon automatisch im Kanon.

Michaels „Ist das Liebe, oder kann das weg?„, kam für mich damals genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich steckte gerade in der Endphase meiner Beziehung, und konnte mit dem Singleleben an sich nichts anfangen. Die Kolumnen lehrten mich einige Grundlagen des Single-Daseins, wenn auch manchmal „auf die harte Tour“. Ich glaube Michael Nast ist einer der Gründe, warum ich auch nach meiner Trennungsphase weiter gebloggt habe. Zu sehr fasziniert mich die Themenvielfalt rund um meinen aktuellen Beziehungsstatus.

Ich wäre vermutlich nicht die gleiche Person wie jetzt, wenn mich diese Bücher nicht so ungemein zum Nachdenken gebracht hätten.

Gerne erinnere ich mich an den Moment, als ich vor lauter „das Buch ist ausgelesen“-Melancholiestimmung eine Nachricht an den Facebookaccount von „Ist das Liebe, oder kann das weg?“ schrieb.

Ein ganz großes Lob für dieses Buch! Es ist schön zu lesen, dass Männer eigentlich genauso denken wie Frauen.  Hat mich sehr inspiriert! Ist ein Nachfolger in Planung? Viele Grüße aus dem „Speckgürtel“ von Berlin

Dass ich direkt am Folgetag eine Antwort von Michael erhielt, zauberte mir ein Grinsen ins Gesicht.

schön, dass es dir gefällt, und dass es dich sogar inspiriert hat! was will man als autor mehr 🙂 viele grüße in den speckgürtel von berlin michael

Meine damals gestellte Frage, kann ich heute mit einem „Aber sowas von!“ beantworten!

Der Nachfolgeroman „Generation Beziehungsunfähig„, erscheint am 15.02.2016 (der 14.02. ist ja leider ein Sonntag).

Passend dazu gibt es am 17.02.16 eine Lesung in Berlin, für die ich mir natürlich direkt Karten besorgt habe! Es wäre doch gelacht, wenn ich das Buch in den Tagen zwischen dem 15. und 17.02., nicht schon durchlesen würde :). Endlich habe ich dann eine neue leere Seite im Buch, die ich mit einer Signatur füllen lassen kann. In meinen älteren Exemplaren, ist nämlich kaum noch Platz.

Es freut mich sehr, dass Michael in letzter Zeit so „durch die Decke“ geht! Mein Herz hängt an den Themen, die er beschreibt. Mein Herz hängt aber auch an diesem tollen Autor, der es schafft meine Generation so gekonnt zu charakterisieren.

Damit jeder, der hier aufgrund von Michaels Themen landet, nicht lange suchen muss, eine kleine Zusammenfassung der Artikel, die sich um Herrn Nast drehen:

Sind wir wirklich eine „Generation Beziehungsunfähig“?

Ein bisschen weniger „Berlin Tag und Nacht“ dafür bitte mehr Erkenntnis

Brauchen wir nicht alle eine Person, zu der wir aufschauen können?

„Vielleicht muss es einfach einen Knall geben“

Ist das Liebe, oder kann das weg?

Kommentar verfassen