Candidate – kann tinder jetzt einpacken?

Update Juni 2017

Um tinder kommt man auf dem Dating-App-Markt kaum herum. Es fehlt an Alternativen. Doch findige Programmierer denken sich immer wieder neue Ansätze aus, um Menschen zueinander zu bringen.

Candidate“ heißt das gute Stück und ist seit Oktober 2015 im Appstore bzw. Playstore kostenlos erhältlich. Insiderkreise handeln die App schon als „das neue große Ding“ und Konkurrenz für tinder.

imageimageimage

Das Layout hat sich in den letzten Monaten ein wenig verändert, trotzdem findet man sich weiterhin super schnell zurecht.

Wie funktioniert „Candidate“?

Ganz anders als bei tinder, geht es hier nicht um die Optik eines Users. Es geht um seine Kreativität und an den Tag gelegten Witz.  Die Anmeldedaten sind sehr reduziert gehalten: Username, Alter, Wohnort, Geschlecht, suche ich Mann oder Frau? Alternativ kann man sich über Facebook anmelden, was viel Zeit spart, da die Profilbilder schon übernommen werden. Sobald man sich angemeldet hat, besteht die Möglichkeit 3 Fragen einzugeben, welche man sich von anderen Usern beantworten lassen will. Neuerdings können auch weniger Fragen gestellt werden, diese werden dann aber auch von weniger Usern beantwortet. Meine erste Frage ist zum Beispiel: „Wenn du ein Elefant wärst, was wäre dann dein Lieblingstier?„. Die User können nun auf meine Fragen antworten. Bei 3 Fragen erhält man Antworten von 5 anderen Nutzern.

Die Qual der Wahl

Nachdem dies erfolgt ist, bekomme ich eine Benachrichtigung per Push Mitteilung (soweit man es der App erlaubt hat). Ich sehe je Frage alle gegebenen Antworten und kann sie „Ranken“. Für die beste Antwort vergebe ich Platz 1, für die schlechteste Platz 5. Zu diesem Zeitpunkt sehe ich nicht, wer welche Antwort gegeben hat. Nach der Bewertung sehe ich die Antworten der beiden Nutzer, die ich am höchsten gerankt habe. Ich kann jetzt weitere Fragen stellen, wenn ich mich nicht entscheiden kann. Ist für mich klar, welche Antworten kreativer waren, wähle ich den betreffenden Nutzer aus. 

Man kann nicht immer gewinnen

Erst jetzt sehe ich, wer sich hinter den Antworten verbirgt. Ich bekomme ein Foto sowie das Alter und die Herkunft genannt. Nun besteht die Möglichkeit, sich über die Chatfunktion auszutauschen. Natürlich kann ich nicht nur Fragen beantworten lassen, sondern auch selbst an den Spielen anderer User teilnehmen. Manchmal ist es schon etwas traurig, wenn man nach einem Spiel erfährt, dass man aufgrund der Antworten aussortiert wurde. Man kann sich jedoch sicher sein, am Alter oder dem Aussehen, kann es nicht gelegen haben ;)Wenn sich ein User Mühe mit der Auswahl der Fragen, oder beim Antworten gibt, macht diese App wirklich Spaß! Ich habe teilweise richtig tolle Antworten auf meine Fragen bekommen.

Kleines Beispiel:

Frage:Stell dir vor im Eisladen gibt es kein Eis mehr, wie reagierst du?

Antwort:Hilfeee panic #klimaerwärmung ahhhh holt die Pinguine und gebt ihnen Waffen!!!!11!

Aktuell verzeichnet Candidate einen hohen Nutzerzulauf. Eigenen Angaben zufolge sind über 500.000 User aktiv. Eine Altersgruppe kann man kaum definieren. Ich bin dort auf sehr junge Menschen (Anfang 20), sowie auch auf die Altersgruppe Ü40 getroffen. Hat man die Chatfunktion nach einem Spiel freigeschaltet, antwortet der „Candidate“ auch wirklich. Ich traf auf einen sehr charmanten Herren, der die App von Beginn an nutzt. Laut seiner Aussage, hat sich sogar schon eine kleine Lovestory für ihn ergeben. Das klingt in jedem Fall vielversprechend! Natürlich hat diese junge App auch ein paar Bugs, die mich mit der Zeit etwas geärgert haben. So springt die App gerne mal aus einem Spiel, sobald eine Chatnachricht eintrifft. 

Gute Ansätze, die sich durchsetzen könnten

Interessant ist noch zu wissen, dass es auch hier Schwarze Schafe gibt. Es gibt, wie bei tinder, Menschen, welche nur auf der Suche nach einer schnellen Nummer sind. Diese kann man allerdings sehr schnell rausfiltern! Schon anhand der Fragen bzw. Antworten, erkennt man Ernsthaftigkeit, oder eben nicht. Vorteil für Candidate!

Mein Fazit

Ich sehe in dieser App viel Potenzial, soweit sie genug User erreicht und die vorhandenen Bugs entfernt werden. Einen lieben Dank übrigens an Bernhard, der mir als „Poweruser“ mit Rat und Tat zur Seite stand! In diesem Sinne, fröhliches Q&A mit hoffentlich netten Menschen 😉

Ein Gedanke zu „Candidate – kann tinder jetzt einpacken?

  1. PfefferundSalz sagt:

    Viel zu aufwändig – ich interessiere mich bei Frauen nicht wie kreativ sie sind, sondern wie hübsch sie sind. Erst wenn Frauen diesen Filter gepackt haben kommt der Rest. Also die „perfekte Dating“ App sollte für Männer immer das Bild der Frau zeigen um dann später als Belohnung ihre kreativen Antworten zu zeigen und für die Frau sollte es genau andersherum sein.
    Komisch, dass Entwickler von Dating-Apps immer davon ausgehen, dass beide Geschlechter auf die selben Merkmale triggern, ganz nach dem Motto „One size fits all“.

Kommentar verfassen