Am Ende hat man kein Individuum, sondern eine Maschine

Männer sind doch alle bekloppt! Durch die Bank weg muss da irgendwie ein Kurzschluss im Hirn passiert sein. Sorry für diese harten Worte, die sind auch nicht so pauschal gemeint, wie ich sie schreibe. Ich schreibe es im Affekt, in den wütenden Gefühlen, die Männer soeben bei mir auslösten. Beispiel Nummer 1 folgt hier:

Erinnert ihr euch noch an meine tolle „Bromance“? Toller Kerl! Ein richtiger Schatz, dachte ich! Wir sahen uns ab und zu und verstanden uns blendend. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es ein verdammter Fehler war, eines Nachts dann doch die „Freundschaft“ aufzugeben, um auf die körperliche Ebene einzusteigen.

Zu Beginn lief es gut, das änderte alles nichts an der persönlichen Ebene und ich liebäugelte schon damit, daraus etwas aufbauen zu wollen.

Pustekuchen! Kurz nachdem wir eine „romantische“ Nacht verbrachten, schien er mich vergessen zu haben. Aus dem auch vorher schon stressigen Job, wurde eine gefühlte 24/7 Aufgabe. Unsere gemeinsamen Abende kamen nicht mehr zustande. Nicht mal eine einfache SMS Nachricht ging mehr.

Mein Angebot, bei ihm auf Arbeit vorbei zu kommen und für 10min einen Kaffee zu trinken, wurde aufgrund von Zeitmangel ausgeschlagen.  Mich beschlich ein komisches Gefühl. Ich wurde abgeschoben, ignoriert und „abgemanagt“.

Natürlich wies ich ihn darauf hin, dass ich mich unwichtig fühlte. Er versicherte mir, sich nach dem stressigen Projekt zu melden. So kam es dann auch. Ich erhielt vermehrt Nachrichten, dass er mich vermissen würde.

Soweit, so gut! Bevor er mich zu ignorieren begann, nahmen wir uns vor, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Ich reichte spontan Urlaub für eine Woche ein. Wir wollten Schwimmen gehen, ins Kino, was man eben so macht zu zweit. Meinen Hinweis, dass wir fixe Termine machen sollten, überhörte er.

So begann ich die Urlaubswoche voll zu planen. In meinen Augen war ich bei ihm sowieso schon abgeschrieben. Heute nun fragte er mich, wann wir uns sehen würden. Ich schrieb, dass ich relativ wenig Zeit haben werde, aber ich Freitag anbieten könnte.

Er reagierte wütend und beschimpfte mich, dass man so etwas mit ihm nicht machen könne. Man könne nicht eine Woche voll planen, in der wir zusammen etwas unternehmen wollten. Das sehe ich genauso! Allerdings gab er mir wochenlang das Gefühl, nicht zu existieren.

Das Gespräch beendete er mit den Worten: „Du brauchst mir auch gar nicht mehr schreiben!

Ich hatte das ungute Gefühl, dass er nur einen Grund suchte, um mich loszuwerden. Wir hätten trotz meiner Pläne Zeit füreinander gefunden. Wir hätten auch nach meinem Urlaub etwas unternehmen können.

Schlussendlich warfen wir uns vor, der andere würde uns nicht mögen und das hätte alles keinen Sinn.

Dabei wusste er, dass ich in dem Ganzen schon etwas ernsthaftes sah. Er hingegen wollte es nicht mal als Affäre definieren. Am Ende war ich vermutlich doch nur eine nette Nacht, die sich nur wiederholen würde, wenn er mal wieder einsam wäre.

Da denkt man, man wäre einem Menschen wichtig, und dann wird man so abgebügelt. Was ist aus den Menschen geworden? Einfach eine Person aus dem Leben streichen, weil sie einmal nicht nach den eigenen Erwartungen handelt. Das ist anscheinend zu kompliziert. Einfachheit wird gesucht. Jemand der keine Probleme macht, keine Kraft kostet.

Dann hat man kein Individuum, sondern eine Maschine.

Eine Maschine, die das immer gleiche Programm abspielt. Ein standardisiertes Programm, um eine größtmögliche Masse an Menschen zufrieden zu stellen. Individuelle Charakterzüge oder Verhaltensweisen könnten als Bedrohung gewertet werden. Wie singt es Samy Deluxe im Musikfernsehen gerade so schön: „Weck mich bitte auf aus diesem Albtraum!

 

21 Kommentare

  1. Weg mit ihm. Er ist es nicht wert und Zeitverschwendung. Dieses „keine Zeit haben“ ist letztendlich nichts anderes als Prioritäten setzen. Jemand der dich wirklich mag, hat auch im größten Stress 10 Minuten Zeit für dich.

  2. Das ist genau der Grund, aus dem ich schon etwas länger Single bin. Irgendwann wirds einem einfach zu blöd. Ich frage mich immer was so schwierig daran sein kann einfach zu kommunizieren was Sache ist. Das schlimme aber in dem ganzen ist, wenn man an das gute im Menschen glaubt und dann auf diese Weise abserviert wird…üüübel!!!! Wünsche Dir viel Kraft!!!! 😉

      1. Ja, das Problem kenne ich. Du siehst wie gut jemand sein könnte, nur will ers scheinbar ist grade nicht. Es ist ja sowieso einfacher die Schei*e laufen zu lassen… Wünsche dir viel Kraft!

  3. Ist immer schwer zu beurteilen, wenn man nur so bruchstückhaft und nur eine Seite der Geschichte hört.
    Aber Fakt ist – du bist genervt und enttäuscht von seinem Verhalten. Und ich finde immer, wenn sich jemand schon zu Beginn der Phase des Kennenlernens so verhält, dass man unzufrieden ist, dann ist da direkt was im Argen.

    Von daher: abschreiben nach meiner Meinung.
    Er ist vielleicht nicht direkt ein Idiot. Aber er verhält sich merkwürdig. Nicht so, wie es zu dir passen würde. Und solche Menschen braucht man für nix im Leben.

    1. Er ist eigenartig, das hast du richtig erkannt. In einem Moment ist man ihm total wichtig (vermutlich wenn er Druck hat) und im anderen Moment interessiert man ihn nen Scheiß…komisch sag ich dir

  4. Ohweh.. Hast Du ordentlich zurück gepfeffert oder ist jetzt noch irgendwas über was du ihm gern hättest an den Kopf schmeißen wollen? Da kommt auf jeden Fall noch was – auch wenn Du jetzt sagst „nein, der meldet sich nie wieder“ – „Doch, da kommt noch was“
    Kopf Hoch :*

    1. Da kann ja was kommen, aber ich brauche keine Diva, die bei jeder Kleinigkeit ne Szene macht. Ich werde nächstes Jahr, wenn sein Projekt aka Film im TV läuft einfach den TV mit Popkorn bewerfen. Hat er nun davon!!!

          1. Ich werde noch depressiv. Vom lesen. Gibt es irgendwo auch mal ein Happy End? Bald setze ich nur noch überall „:( “ in die Kommentare. Ist einfacher haha.

          2. haha willst mir Peter anquatschen oder was? der stand übrigens letztens schon wieder so, dass er mich die ganze Zeit im Blick hatte -.-

Kommentar verfassen