Allein sein können

Wird man eigentlich mit der Fähigkeit Allein sein zu können geboren, oder muss man das erlernen?

Wenn man es über Jahre gewohnt war nach Hause zu kommen, und jemand wartet dort. Kann man dann irgendwann umschalten und die Tatsache, dass man allein ist, annehmen?

Was mache ich eigentlich wenn ich allein bin…ich höre viel Musik und bewege mich dazu, tanze also durch die Wohnung könnte man sagen 🙂

Ansonsten gibt es noch den guten alten Fernseher, Serie und Filme.

In anbetracht der Tatsache, dass der Sommer ja schon vorbei zu sein scheint (hier ist in jedem Fall eher Herbstwetter), überlege ich was man sonst noch so treiben könnte, wenn man nicht einfach mal raus gehen kann aufgrund des Wetters. Wenn sich der Freundeskreis zurück zieht und es nicht mehr so leicht zu einem Bierchen schafft wie bei 25Grad.

Fitnessstudio wäre glaube ich eine gute Lösung, soweit man vielleicht noch Trainingspartner hat. Aber kann man sich dazu auch im Winter aufraffen?

Vielleicht sollte man sich auch einfach ein wenig Ruhe gönnen und sich auf die Couch setzen zum Chillen. Dabei habe ich aber immer das Gefühl ich würde nichts mit meiner Zeit anfangen und sie somit vergeuden…

Ich glaube ich muss erst noch lernen so richtig allein zu sein. Vor allem muss ich lernen das Allein sein zu genießen.

Liebe Follower…habt ihr Tipps wie man die Einsamkeit am besten nutzt?

Jule

43 Kommentare

  1. Hi Jule,
    danke dir fürs Folgen und „Hallo!“ von deinem Template-Zwilling 🙂
    Ich kannte dieses Problem auch, bis ich eingesehen habe, dass man die Zeit, die man alleine verbringt überhaupt nicht vergeudet. Denn ich habe erlebt, dass gerade das Alleinsein eine tolle und auch nützliche Zeit ist. Wie die meisten hier höre ich viel Musik, lese, koche, surfe stundenlang im Internet, blogge, pinne und instagrame und bin dabei wirklich glücklich. Die Zeit zu Zweit oder mit Freunden ist sicherlich mindestens genauso schön, aber Dinge zu tun wie sich zum Beispiel in einen Song zu verlieben und ihn so oft zu hören bis man in ihm versunken ist, ist ebenfalls absolut magical! Tu am besten einfach das, was dich glücklich macht und schon macht auch das Alleinsein Spaß 🙂
    Lieben Gruß
    M.

    1. Hey vielen lieben Dank für das Kommentar 🙂 Ich bin da wie gesagt noch in der Lernphase…muss mich auch daran gewöhnen nicht alles teilen zu wollen was ich erlebe. Das mit dem Song ist ein gutes Beispiel…ich habe immernoch den Impuls die Gefühle teilen zu müssen. Aber es wird besser 🙂 Heute wollte ne Freundin rumkommen aber ich glaube ich lege mich einfach hin und starre an die Decke…dabei mach ich mir natürlich kluge Gedanken, sonst wäre es verschwendete Zeit hehe

  2. Haha, das mit dem Salat und Buch kenne ich nur zu gut. Meine Arbeitskollegen (Alter ca. 30j und jünger!) können das dann nicht verstehen.

    Wegen dem Kino: ich gehe inzwischen gerne alleine ins Kino. Mit folgenden Tricks:
    – nicht am Freitag oder Samstag Abend (Pärchenalarm)
    – nur in Kinos, die ich kenne
    – Ticket zu Hause selber ausdrucken und den Sitzplatz online reservieren (falls möglich)
    – ich tue so, als wär ich eine Journalistin, die eine Rezension über den Film schreiben muss

    Einmal war ich jedoch die einzige Person im ganzen Kinosaal!!!! Das war dann schon ziemlich schräg (einerseits fand ich es aufregend, andererseits war es mir etwas peinlich). Ich war dann froh, dass es keine Pause gab 🙂 Ich stell mir dann vor, wie ich da Popcorn holen gegangen wäre 😉

    1. Deine Tipps klingen wirklich praktikabel 🙂
      Ich bin übrigens auch U30 und liebe alleine Salat essen im Hotelzimmer 😀
      Das Buch habe ich mir übrigens mal bestellt, ein Hoch auf Amazon Prime 😉 Bin in jedem Fall gespannt.

      1. 🙂 Sehr gut. Du brauchst es nicht von A-Z zu lesen, kannst auch einzelne Abschnitte herauspicken. Das Gute ist, dass er immer wieder erzählt, was Mediation mit dem Hirn für gute Sachen macht (da bekommt man richtig Lust drauf). Wenn es dich packt, lohnt sich dann sicher noch eine andere Lektüre, die noch etwas tiefer geht und noch etwas unterschiedlichere Arten von Mediation erläutert. Viel Spass mit dem An-gar-nichts-denken (ist gar nicht so einfach 😉 …)

  3. Ich kann dich vollends verstehen. Für mich war sogar ausnahmsweise dieser Sommer schwierig, weil es so viel geregnet hat. Da war ich auch oft alleine zu Hause, anstatt mich mit Freunden zum Bier oder zum Schwimmen zu verabreden. Im Winter ist es ok, als Wirtschaftsprüfer habe ich da Hochsaison, komme sehr spät nach Hause und mehr als TV gucken und was essen ist da nicht. Und den TV gönn ich mir dann einfach, weil ich den ganzen Tag genug schlaues Zeugs denke 🙂
    Aber eben, es ist jetzt noch Sommer bzw. wird Herbst und ich frage mich auch, wie ich meine Abende gestalten soll. Da ich mich für Esoterik interessiere, habe ich mich für ein Heilseminar angemeldet, das jeden zweiten Mittwoch stattfindet. Ansonsten versuche ich, zumindest ein paar anständige Bücher zu lesen sowie meinen Haushalt ordentlich zu führen. Wenn ich mal viel Wäsche hab, ist der ganze Abend schon gefüllt damit 🙂 Neuerdings gehe ich zudem Montags mit einer Freundin joggen. Wenn ich alleine bin, gucke ich leider sehr viel TV. Immer mehr nervt mich das aber, weil ich merke, dass mir das nix bringt bzw. mich verdummen lässt. Ich gucke, dass ich mir regelmässig etwas anständiges koche und dass ich mindestens jeden zweiten Tag meditiere. Aber ansonsten bin ich da auch noch etwas ratlos, denn allzu sehr will ich mein Leben auch nicht verplanen und am Ende sitzte ich dann doch wieder auf der Couch mit TV und Internet surfen. Was erbärmlich ist, weil ich nämlich eigentlich sehr unternehmungs- und abenteuerlustig bin.
    Liebe Grüsse von jemandem, der dich gut versteht 🙂

    1. Danke für die liebe Antwort, da hab ich ein weniger schlechtes Gewissen wenn ich höre, dass es Anderen genauso geht! Meditieren finde ich übrigens eine tolle Sache, vielleicht sollte ich mich dem auch mal annehmen. Gute Bücher lesen tue ich auch gerne, nachdem ich aber 3 Stück innerhalb einer Woche ausgelesen habe, brauche ich da erstmal eine kleine Pause 🙂

      1. Weisst du, so wie ich meine Freundinnen kenne (die alle einen Freund haben) würde es ihnen genau gleich gehen, wenn sie single wären. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie die eine immer endlos Serien-DVDs geguckt hat, als sie noch single war. Und die andere hat mich einfach jeden Tag angerufen und wir haben 2 Stunden oder mehr telefoniert. Das war dann radikal zu Ende, als der Freund kam. Es ist zutiefst menschlich, einerseits Zerstreuung zu suchen und andererseits nach Sinnhaftigkeit zu streben. Und es nicht einfach zu finden, alleine zu sein. Was ich sehr interessant fine: ich arbeite ja meist mit Männern zusammen und wir sind ein paar Mal im Jahr bei Kunden, die weiter weg lokalisiert sind. Da müssen wir dann im Hotel übernachten. Was ich immer wieder schockierend feststelle, ist, dass die Männer an solchen Hotel-Abenden nicht, aber auch wirklich gar nichts mit sich anzufangen wissen und die ganze Zeit nur abklönen, wie öde das ist. Die zögern dann das Abendessen hinaus, nur damit sie sich nicht noch mit sich selbst beschäftigen müssen. Die haben alle zu Hause eine Freundin. Ich möchte mir nicht vorstellen, was die mit sich anfangen würden, wenn die single wären.

        1. Das hat vielleicht auch etwas mit dem Alter zu tun…wenn man jung ist kann man sich vielleicht etwas besser aufraffen. Die Männer auf Dienstreise kommen mir bekannt vor 🙂 Geht mir auch so wenn ich mal dienstlich unterwegs bin…die wollen dann meist gaaanz lange ein Bier trinken gehen abends hehe Wo ich dann eher sage, ich hole mir einen Salat im Supermarkt und lese ein gutes Buch im Zimmer

  4. Das Gefühl, die Zeit nicht genutzt zu haben, kenne ich. Schon witzig, weil das nicht so wäre, wenn man die Zeit zu zweit ebenso entspannt genutzt hätte. Ich nutze die Zeit tatsächlich ganz gern, um zu schreiben oder zu lesen und manchmal auch einfach nur, um zu schlafen. Mir wäre es aber auch lieber, wenn man sich einfach mit Freunden trifft, nur wie du schon schriebst, das ist nicht immer so einfach, wie bei phantastischem Wetter.

    1. Ja du hast Recht…wenn man zu zweit ist kann man stundenlang Fernsehen zum Beispiel ohne das Gefühl zu haben es wäre sinnlose Zeit gewesen. Ich glaub ich muss noch viel lernen was das Allein sein angeht :/

      1. Problematisch ist durchaus, dass gewisse Tätigkeiten eben einfach weniger Zeit in Anspruch nehmen oder ganz wegfallen. Das gemeinsame Frühstück am Wochenende zum Beispiel oder Sex, welcher wegfällt oder durch Selbstbefriedigung ersetzt wird, die ja doch ein wenig schneller abläuft. Die Kunst ist es da durchaus, sich dafür auch etwas mehr Zeit zu lassen. Ganz wichtig ist es aber durchaus, dass man sich dabei nicht unwohl fühlt und das ist ja die eigentliche Aufgabe.

        1. Frühstücken kann ich auch gut alleine, gebe mir dabei auch teilweise wirklich Mühe, schließlich mache ich es ja für mich 🙂 Allerdings könnte ich nie (bis jetzt) alleine ins Kino gehen oder alleine in ein Restaurant…

          1. Kino und Restaurant…ja, das ist so eine Sache. Ins Restaurant würde man ja nur gehen, um sich mal was ganz besonderes zu gönnen und das wird dann doch wieder zerstört, weil man dann allein ist. Oder man geht regelmäßig hin, einfach aus einer Art Routine heraus. Es ist ne ganz andere Nummer.
            Beim Kino wird es ganz klar weniger, aber durchaus angenehmer, denn man muss bei dem Film keinen Kompromiss eingehen. Den Film, den man schauen will, der muss nur einem selbst gefallen. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich mein bisher einziges Mal allein im Kino war. Es war ein Film, den ich unbedingt sehen wollte und der nicht zwingend im Kino gesehen werden muss. Mit mir saßen da noch drei Paare im Saal (nur um zu verstehen, wie sehr er ein Magnet für Personengruppen war). Aber ich war sehr schnell vom Film gefesselt. Keine störenden anderen Besucher und als es vorbei war, schaute ich mich verwundert um, warum nur so wenige Menschen so einen Film schauen würden. Da ich meistens nach Kinofilmen eh Zeit für mich selbst brauche (bei guten zumindest) fand ich den Weg allein nach Hause auch nicht anstrengend. Es war irgendwie besonders.

          2. das klingt gut 🙂 ich habe bis jetzt das Glück, dass ich am Ende doch irgendjemanden überreden kann auch den größten Emo Kram im Kino zu schauen 🙂 Ist aber sicherlich noch etwas einfacher als Essen gehen, weil man durch den FIlm sowieso die ganze Zeit abgelenkt ist

          3. Ja, durchaus. Man kommt sich aber, glaub ich dennoch schnell beobachtet vor. Ich weiß gar nicht, ob man beobachtet wird…ich muss mal darauf achten, wenn ich wieder ins Kino gehe, ob da jemand allein geht und ob man dieser Person besondere Aufmerksamkeit geschenkt hätte.

          4. ich kann mich nicht erinnern dass ich jemals auf jemanden geachtet hätte, der alleine im Kino ist…ok vielleicht wenn es ein Mann alleine in „Titanic“ gewesen wäre 😉

          5. …der dann ganz bitterlich am Ende schluchzt…wer weiß. Vielleicht fallen die Einzel-Kino-Gänger nicht auf, weil es sie kaum gibt. Ich überlege gerade, ob ich heute allein ins Kino gehe, weil ich einen Trailer gesehen habe und mir der Film bzw. die Stimmung gefällt.

          6. Ich kannte ihn bis eben auch nicht. Aber ich hab geschaut, was im Programmkino heute läuft und da stieß ich auf den Film. Ja und irgendwie sprach er mich dann an.

          7. wenn du gehst…achte mal drauf ob es viele „Einzelgänger“ gibt, das ist dann sicherlich einen Post wert 🙂

          8. Wenn es welche in meinem Alter gibt, dann ergibt sich sicherlich ein Gespräch und das ist dann in der Tat einen Post wert 🙂 zumal ich ja in letzter Zeit recht ruhig geworden bin. Aber ich muss den Leuten hier ja auch mal kleine Pausen geben, damit sie meiner nicht überdrüssig werden.

          9. ach was interessieren mich die Anderen…ich schreibe meine Posts für mich…wer sie liest der macht das, wen das nervt…der lässt das Lesen bleiben 😉

          10. ja das meinte ich auch gar nicht 🙂 Aber wenn jetzt jemand schreiben würde „lass mich in Ruhe mit deinem Scheiß“, wär mir das sowas von egal 😉

          11. Wer ein Problem mit dem hat was ich schreibe, soll es einfach nicht lesen 😉 freies Land und so hehe

          12. Ja, stimmt schon. Ich hatte aber auch schon einen recht beleidigen Kommentar in meinem Blog gefunden. Er amüsierte mich lediglich, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es einen trifft, wenn da mehrere von kommen.

          13. Kann man ja alles löschen im Notfall 😉 wobei ich nicht wüsste was man an deinem Blog auszusetzen haben sollte. Ist wohl eher der pure Neid auf deine Fähigkeit gute Posts zu schreiben 🙂

          14. Danke sehr. Ich habe gar nicht erst versucht, die Person zu verstehen. Mir kann es ja egal sein 😉 und ich habe jenen Kommentar gar nicht erst zugelassen, sondern gleich in den Spam-Ordner geschoben. War schon bezeichnend, dass es ein anonymer Kommentar war.

Kommentar verfassen